RDA-Archiv

Die Preisträger des #RDA2017

Der Rudolph Dirks Award 2017 hatte eingeladen und dem Ruf zur Award-Show nach Dortmund folgten erneut Buchhändler, Verlags- und Pressevertreter, Übersetzer und nicht zuletzt die nominierten Künstler (v. l. n. r.): Thomas von Kummant, Uwe Lochmann, Steffen Volkmer, Lea Hübner, Neele Thäsler, Filip Kolek, Thilo Krapp, Alice Socal, Rita Fürstenau, (kniend) Benjamin von Eckartsberg und Uli Oesterle.


Die besten Publikationen

Funny / Komödie
2016: Noch ein Ratgeber für schlechte Väter (Guy Delisle)
2017: Nimona (Noelle Stevenson)

Superhelden
2016: Ms. Marvel (Willow Wilson / Alphona)
2017: Dark Night: Eine wahre Batman-Geschichte (Risso / Dini)

SciFi / Alternative Geschichte
2016: Weltraumkrümel (Craig Thompson)
2017: Gung Ho (von Kummant / von Eckartsberg)

Fantasy
2016: Mouse Guard (David Petersen)
2017: Saga (Vaughan / Staples)

Mystery / Mythologie
2016: Saga (Vaughan / Staples)
2017: Paper Girls (Chiang / Vaughan)

Horror / Gore
2016: In the Pines – 5 Murder Ballads (Erik Kriek)
2017: The Walking Dead (Adlard / Kirkman)

Krimi / Thriller / Spionage
2016: Ich, der Mörder (Altarriba / Keko)
2017: Maggy Garrisson (Oiry / Trondheim)

Action / Abenteuer
2016: LastMan (Vivès / Balak / Sanlaville)
2017: Gung Ho (von Kummant / von Eckartsberg)

Jugenddrama / Coming of Age
2016: Ein Sommer am See (Mariko & Jilian Tamaki)
2017: Totem (Ross / Wouters)

Gesellschaftsdrama / Slice of Life
2016: Schöne Töchter (Flix)
2017: Die Leichtigkeit (Catherine Meurisse)

Historisches Drama
2016: Arsène Schrauwen (Olivier Schrauwen)
2017: Auf die Barrikaden (Mazel / Lupano)

Biografie
2016: Drei Steine (Nils Oskamp)
2017: Geisel (Guy Delisle)

Romance / Love Story
2016: Ein Ozean der Liebe (Lupano / Panaccione)
2017: Cry Me a River (Alice Socal)

Tabubruch / Erotik
2016: Love Addict (Koren Shadmi)
2017: Olympia ( Vivès / Ruppert & Mulot)

Experimentell / Alternativ
2016: Das UPgrade (Graupner / Wüstefeld)
2017: Esthers Tagebücher: Mein Leben als Zehnjährige (Riad Sattouf)

Dokumentation / Wissenschaft
2016: Der Realist (Asaf Hanuka)
2017: Im Schatten des Krieges: Reportagen aus Syrien, dem Irak und der Türkei (Sarah Glidden)

Literaturadaption
2016: Münchhausen – Die Wahrheit über das Lügen (Flix / Bernd Kissel)
2017: Der Krieg der Welten (Thilo Krapp nach H. G. Wells)

Klassiker-Edition
2016: Corto Maltese – Gesamtausgabe (Hugo Pratt)
2017: Akira – Gesamtausgabe (Katsuhiro Otomo)


Die besten Künstler

Nordamerika – Bestes Szenario
2016: Robert Kirkman (Outcast, The Walking Dead)
2017: Brian K. Vaughan (Paper Girls, Saga)

Nordamerika – Beste Zeichnungen
2016: Babs Tarr (Batgirl – Die neuen Abenteuer)
2017: Cliff Chiang (Paper Girls)

Südamerika – Bestes Szenario
2016: Hector G. Oesterheld (Eternauta) – posthum verliehen
2017: Marcello Quintanilha (Tungstênio)

Südamerika – Beste Zeichnungen
2016: Francisco Solano López (Eternauta) – posthum verliehen
2017: Marcello Quintanilha (Tungstênio)

Asien – Bestes Szenario
2016: Jiro Taniguchi (Ihr Name war Tamoji, Die Wächter des Louvre)
2017: Yoshitoki Oima (A Silent Voice)

Asien – Beste Zeichnungen
2016: Naoki Urasawa (Billy Bat)
2017: Jiro Taniguchi (Venedig, Ice Age Chronicle of the Earth) – posthum verliehen

Afrika & Ozeanien – Bestes Szenario
2016: Simon Hanselmann (Hexe Total)
2017: nicht vergeben

Afrika & Ozeanien – Beste Zeichnungen
2016: Simon Hanselmann (Hexe Total)
2017: Nicola Scott (Black Magick, Wonder Woman)

Europa – Bestes Szenario
2016: Lewis Trondheim (Ralph Azham , Herr Hase)
2017: Matthieu Bonhomme (Der Mann, der Lucky Luke erschoss)

Europa – Beste Zeichnungen
2016: Brecht Evens (Panter)
2017: Uli Oesterle (Kopfsachen)

Deutschland – Bestes Szenario
2016: Tobi Dahmen (Fahrradmod)
2017: Benjamin von Eckartsberg (Gung Ho)

Deutschland – Beste Zeichnungen
2016: Sascha Wüstefeld (Das UPgrade)
2017: Thomas von Kummant (Gung Ho)